Die DSM zeigt: Patt-Situation bei Ja- und Nein-Plakaten.

Die von DSM-IKAO Schweiz durchgeführte Formalqualität-Analyse der beiden Abstimmungs-Plakate zur AHV-Revision zeigt: Beide Entwürfe weisen eine hohe Umsetzungs-Qualität auf. Die Werte beider Plakate liegen über der wichtigen Richtgrösse von 85%: Das Befürworter-Plakat weist einen Formalqualität-Wert von 92.08% auf, dasjenige des Nein-Komitees einen solchen von 91.18%.

Betrachtet man Analyse-Details zu beiden Umsetzungen, so fallen gewisse Unterschiede auf: Das JA-Plakat weist in sechs von sieben Teil-Messungen häufig höhere Werte auf als das NEIN-Plakat. Einzig im Teilwert Lesbarkeit/Typo schwingt das zur Ablehnung aufrufende Plakat obenaus, und dies gleich deutlich (89,11% versus 82,17%).

Dieser Unterschied vergrössert sich zusätzlich, wenn die Zielgruppe 50plus isoliert analysiert wird. Der Hauptgrund liegt in den Kontrasten, welche durch die Weiss-auf-Rot-Gestaltung der zentralen Aussage entstehen und die mehr Leseenergie benötigt. Die inhaltliche Aussage selbst punktet jedoch besser als diejenige des NEIN-Plakats und schafft stärkere Impulse.

Diese Impulskraft könnte beim Nein-Entwurf verbessert werden mit einer Deklinierung der Aussagen-Verben: „Junge werden verraten, Rentner bestraft.“ Dem NEIN-Plakat gelingt es jedoch, über alle Altersklassen hinweg eine gleichbleibende Total-Wirkung zu erzielen.

Kritisch betrachtet werden muss jedoch die Tatsache, dass die Botschaft des JA-Plakats sich inhaltlich eher an die Zielgruppe 50+ richtet, die Umsetzung jedoch die Voraussetzungen dieser Zielgruppe hinsichtlich der geeigneten Formalqualität nicht zu erfüllen weiss.˚

Die 2010 in Frankfurt entwickelte DSM-Messung analysiert mit in Formeln abgebildeten Erkenntnissen aus Neurowissenschaft, tachistoskopischen Untersuchungen, Gestaltungslehre und weiteren Quellen mehr systemisch die Formalqualität von Werbemitteln. Sie beurteilt nicht die Konzept-Idee eines Informations- oder Werbemittels sondern zeigt auf, wie in der Umsetzung das Wirkungs-Potenzial einer Werbeidee besser ausgeschöpft werden kann. Seit diesem Jahr ist die DSM auch in der Schweiz nutzbar.

Möchten Sie mehr Informationen zur DSM erhalten, dies in der einfachen Form eines Erklärvideos? Dann klicken Sie hier. Möchten Sie mehr erfahren, wie Plakate richtig wirken und was Sie dazu beitragen können? Die Studie „Momentum Plakat“ liefert Ihnen die gewünschten Hilfen. Sie finden diese Studie unter diesem Link.