Idee oder was?

Die Frage: Beurteilt die DSM die Qualität einer Idee? Die Antwort: Die Wahl einer Kreativ-Idee ist Ihre Sache – die DSM kümmert sich um das maximale Ausschöpfen des in der Idee enthaltenen Wirkungs-Potentials. Doch was hat das mit einem Auto zu tun?

Die Dialog-Struktur-Messung konzentriert sich auf die Formalqualität der Informations- und Werbemittel. Und dies ausschliesslich auf der Grundlage von objektivem Wissen darüber, wie das menschliche Hirn dieses Informationsangebot wahrnimmt, wie es sich dafür entscheidet, es zu verarbeiten und wie es dies mit möglichst wenig Aufwand tun kann. Dazu wurden mehr als 250 einzelne relevante Aspekte in Formeln abgebildet und diese Formeln in einen systemischen Prozess integriert. Die DSM sorgt so dafür, dass diese Idee die maximal mögliche Wirkung in der Umsetzung erhält.

Vergleichen wir doch das Entwickeln einer Kampagne oder eines einzelnen Werbemittels mit dem Entstehen eines neuen Autos. Mit dem bei Werbung Schaffenden vorherrschenden Kreativ-Primat steht die Formgebung und die Motorisierung ganz klar im Zentrum. Wie das Auto aussieht und was es unter der Haube hat – dies ist meistens der zentrale Fokus beim Erarbeiten einer Idee.

Die DSM kümmert sich in der Analyse überhaupt nicht um diese Idee. Sie konzentriert sich alleinig darauf, dass aus der Idee die maximale Kraft auf den Boden kommt. In der DSM-Sprache ist dies die Formalqualität. In der Auto-Analogie ausgedrückt: Die DSM kümmert sich um verbesserte Traktion, damit das Auto sein Potenzial auch in Vorwarts-Energie besser umsetzen kann. Denn wie eine verbesserte Bodenhaftung einem Auto zu mehr Vortrieb und höherer Sicherheit verhilft, verbessert ein Optimieren der Formalqualität die Erfolgsaussichten eines Werbemittels. Und dies mit objektiver Sicherheit.

Die DSM Analyse wurde 2010 durch das IKAO Institut für Kommunikations-Analyse und -Optimierung mit Sitz in Frankfurt am Main entwickelt. Seither wurden mehr als 13’000 DSM-Analysen durchgeführt, dies für Unternehmen und Marken wie Deutsche Bank, Nivea, UBS, DB Deutsche Bahn, Die Schweizerische Post, UNICEF, ALDI, Allianz und viele andere mehr. Seit 2017 ist die DSM auch in der Schweiz erhältlich. Mehr Antworten zu Fragen zur DSM finden Sie hier